Jetzt ist auf Kwasizabantu der Teufel los

30  Personen  werden plötzlich des Satanismus bezichtigt , darunter 22 Europäer    

Aus einer Mission wird die Hölle: 30 Personen, darunter 22 Menschen aus Europa,  werden auf der Mission Kwasizabantu momentan verdächtigt Satanisten zu sein. Der Theologe Dr.  Peet Botha schreibt in seinem themissionary.blog von einer langen Liste Verdächtiger, die zum Teil bereits physisch und psychisch vom „Exekutivbüro“ in KSB „bearbeitet“ werden. Die Gier nach Macht über Menschen scheint im Umkreis von Lydia Thofozi Dube, der inoffiziellen neuen Chefin der Mission, nicht mehr zu bremsen zu sein. Wir haben den Bericht von Peet Botha übersetzt, den erklärenden Teil über Satanismus jedoch ausgelassen. Er ist in themissionary.blog unter Essay 6 zu lesen.

In diesen Tagen wurden 8 Mädchen von der derzeitigen spirituellen Leitung der Mission Kwasizabantu als Satanisten beschuldigt. Sie wurden auf die Frauenstation im Gebetsspital der Mission aufgenommen. Eine Liste mit den Namen der Personen, die als Satanisten identifiziert wurden, macht die Runde  unter den Bewohnern der Mission und anderen außerhalb der Mission. Die Existenz der Liste und ihrer Herkunft wurde bestätigt, und ich habe sie auch gesehen. Es gibt 22 Namen von Personen auf der Liste; 7 Namen von Mitarbeitern stehen auf der Liste. So werden mindestens 30 Personen, 6 Männer und 24 Frauen, beschuldigt, Satanisten gewesen zu sein und sind in  der Mission Kwasizabantu ansässig. Der Ursprung dieser Aktionen ist Raum 5, das aktuelle „Exekutivbüro“ der Mission. Die Identifizierung dieser 8 Zulu und 22 europäischen Geschwister (unter ihnen   eine Frau , die dort mit einem Deutschen verheiratet ist.)   als Satanisten basiert auf dem Zeugnis von „Ex-Satanisten“, die ihnen, den 30 Personen, im „geistigen Bereich“ begegnet sind oder sie gesehen haben und die die Namen Thofozi, Eunice, Jabu und anderen Tanten offenbarten. Ich kenne all diese Leute, die genannt werden, einige davon seit vielen, vielen Jahren. Einige sind persönliche Freunde. Es ist unsinnig, sie als Satanisten zu identifizieren.

Was ist gemeint, wenn die Führung bei KSB eine Person beschuldigt, ein Satanist zu sein? Sie haben Studenten, Besucher, Mitarbeiter und ständige Bewohner beschuldigt, „Satanisten“ zu sein. Unterstellen sie, dass dies „Anbeter des Satans“ sind, wenn wir den dreieinigen Gott anbeten? Wollen sie damit andeuten, dass sie „Jünger des Satans“ sind, da wir Jünger Jesu Christi sind? Meinen sie, dass dies „Nachfolger und Proselyten des Satans“ sind, da wir Nachfolger und Evangelisten für Jesus Christus sind? Was ist in ihrem Kopf, wenn sie Menschen als Satanisten einstufen?

 

Was ist ein Satanist? Das Wort „Satan“ war ursprünglich kein Eigenname, sondern ein gewöhnliches Substantiv, das „der Gegner“ bedeutet; in diesem Zusammenhang taucht es an mehreren Stellen im Alten Testament auf. „Satanismus“, was „Anbetung des Satans“ bedeutet, stammt aus dem 16. Jahrhundert, mit Bezug auf Frankreich, wo es zu dieser Zeit aktiv wurde. In biblischen Quellen beschreibt der hebräische Begriff „der Satan“ eine kontradiktorische Rolle. Es ist nicht der Name eines bestimmten Charakters. Der Satanismus ist eine Gruppe von ideologischen und philosophischen Überzeugungen, die auf Satan basieren.

(Text von Peet Botha hier gekürzt)

 

Wochenlanges Martyrium

Wahrscheinlich werden diese 30 Personen der „Hexerei“ in all ihren Formen beschuldigt. Betrachtet man jedoch die Namensliste, so vermutet man, dass hinter allem weniger wahre „Hexerei“ als viel eher eine    „spirituelle Politik“ steckt. Keiner von ihnen ist „Anbeter“ des Satans im klassischen Fall! Vielleicht können ein oder zwei mit einer persönlichen oder angestammten Beteiligung am Okkultismus oder an der Hexerei irgendeiner begrenzten Art verbunden sein. Lassen wir die Liste vorerst weg, denn es ist kein offenes Wissen, das in der Liste noch erwähnt wird. Schauen wir uns die 8 Mädchen an. Über einen Zeitraum von etwa 6 Wochen wurden sie im Gebetsspital untergebracht. Hier wurden sie im Namen Christi unzähligen physischen, geistlichen und emotional beschämendem Druck ausgesetzt    , weil sie als „Satanisten“ beschuldigt wurden. Sie mussten ihre „satanischen“ Sünden gestehen und wieder bekennen und die zugeschriebenen Gräueltaten anerkennen, deren sie tatsächlich aber    nicht schuldig waren. Täglich mussten sie sich Thofozi, Eunice, Jabo und anderen Tanten präsentieren.

Sünden, die bereits bekannt wurden und die durch den Glauben an Jesus Christus bereits vergeben waren  mussten wieder bekannt werden, weil „die Sünden den Menschen bekannt wurden, die nicht mehr bei KSB sind oder die nicht mehr als richtig bei Gott anerkannt sind“! Was für ein unbiblischer Unsinn. Werden ihre Sünden vergeben werden, weil sie jetzt vor Thofosi, Eunice, Jabo und den anderen 5 anwesenden Tanten gestanden und aufgeschrieben werden? Wer hat ihnen die Schlüssel zum Himmel gegeben, um die Sünden zu binden und zu lösen und zu vergeben und nicht zu vergeben oder die Gültigkeit der vergebenen Sünden zu entscheiden? Das ist eine so falsche Lehre! Wir bekennen uns zu Jesus, der die Sünde vergibt. Er, Jesus der Christus, ist der Einzige, der durch den Glauben die bekannte Sünde vergibt und bedeckt. Er erinnert sich nicht an die vergebenen Sünden, sondern entfernt sie von demjenigen, der bekennt, dass der Osten von Westen kommt. Wer sind sie, dass sie die bekannte Sünde als nicht vergeben erklären? Wieder einmal wird ihre  Praxis als völlig falsch entlarvt.

Ich frage mich, wer die wahren „Satanisten“ bei KSB sind. Warum ist Raum 5 so intensiv mit Satan und Hexerei, Weissagung und Träumen von sogenannten Ex-Satanisten beschäftigt? Warum gehen Raum 5, Thofozi und ihre weiblichen Kohorten wie mittelalterliche Exorzisten umher und schnüffeln nach „Satanisten“ wie Bluthunde auf den Spuren eines Verbrechers? Im Geiste der römisch-katholischen Eroberungen in Frankreich im 12. Jahrhundert konzentriert sich Raum 5 auf die Eliminierung derjenigen, die sich ihrem „KSB-Weg“ widersetzen, und sie fügen  den  Unschuldigen   schreckliche  Leiden zu. Aber sie sind verwirrt wie Bluthunde, die gemahlenen Pfeffer schnüffeln und sogar standhafte „Zimmer 5-Anhänger“ als Satanisten auflisten! Sie sind einfach nur böse in all dem, indem sie ihre eigene geheime Agenda vorantreiben.

Es gibt eine Wolke von Zeugen, in der aktuellen Literatur und durch die Anerkennung einiger Mitarbeiter, wie Bongani Zondi, Jabulane Dube und Michael Ngubane, dass Thofosi und ihren weiblichen Kohorten seit vielen Jahren Hexerei und sexuelle Orientierung vorgeworfen werden. Zondi erzählt die Geschichte mit viel Freude, wie er und andere Thofosi mit Gerüchten über ihre Beteiligung an der Hexerei konfrontierten. Sie suchten sogar unter ihrem Bett nach „Muti“ oder „Hexenmedizin „. Der Herr Jesus nannte die Pharisäer und Schreiber eine „Brut von Schlangen oder Schlangen“. Man kann Thofosi und ihre weiblichen Kohorten unter Bezugnahme auf Raum 5 leicht als „Hexenbrut“ bezeichnen, da sie so mit der Unterwelt anstelle des Herrn Jesus Christus beschäftigt sind. Es kann sein, dass es eine Hexe braucht, um eine andere Hexe zu erkennen, wer weiß!

Der Teufel, Satan und seine dunkle Welt aus Dämonen, Hexerei und bösen Geistern erregen derzeit bei KSB große Aufmerksamkeit. Satan wird auf wunderbare Weise von all dem auf Kosten von Jesus Christus angefeuert. Wenn man sich die zirkulierende Liste ansieht, sind Satanisten überall in der Mission. Sie sind an der Domino Servite School, dem Cedar College of Education und in den Privathäusern tätig. Die Anbeter des Satans werden besonders unter den Auserwählten, den Ältesten und den Mitarbeitern von KSB oder ihren Kindern erkannt und als solche benannt! Welch ein schwacher Christus, dem wir dienen, wenn etwas von diesem Unsinn wahr sein soll. Und die einzigen mit der „spirituellen Nase“, die diese „Hexenschnüffelei  machen, sind Thofozi und ihre weiblichen Kohorten. Wie absolut bequem ist dies im Zusammenhang mit dem, was derzeit in der Mission Kwasizabantu geschieht. Die Rituale, die im Raum 5 stattfinden, stellen die traditionellen Rituale der Zulu-Hexengerüche auf alarmierende Weise dar.   Der Ex-Satanist würde in einer Raserei oder auf allen Vieren vor den singenden Mitarbeitern („Schnüfflern“) krabbeln und dann die Namen der anderen Satanisten in der Mission ausrufen, die dann eifrig aufgelistet, schuldig befunden und verurteilt werden. ,  

Aber was ist mit Crist und der Wahrheit des Wortes Gottes, die bei all dem so sehr ignoriert wird? So viel Zeit wird für diese ganze böse Bemühung verschwendet, und doch weiß jeder, dass es getan wird, um den Status quo bei KSB zu erhalten. Nicht umsonst lehrt uns die Bibel: “ Gott hat uns unverdiente Gnade gezeigt, indem er gekommen ist, um alle Menschen zu retten.   Er lehrte uns, unsere bösen Wege und unsere weltlichen Wünsche aufzugeben und ein anständiges und ehrliches Leben in dieser Welt zu führen  Wir sind erfüllt von Hoffnung, während wir auf die glorreiche Wiederkunft unseres großen Gottes und Erlösers Jesus Christus warten.  Er gab sich hin, um uns von allem Bösen zu befreien und unsere Herzen rein zu machen. Er wollte, dass wir sein eigenes Volk sind und begierig darauf sind, das Richtige zu tun.  Lehrt diese Dinge, während ihr eure volle Autorität nutzt, um Menschen zu ermutigen und zu korrigieren. Vergewissere dich, dass du dir den Respekt aller verdient hast. (Titus 2:11-13 CEV).

Nun, das ist in der Tat das, womit Thofozi und ihre weiblichen Kollegen beschäftigt sein sollten!